ttr news
Triathlon Team Ratingen 08 beim TUSEM Blumensaat-Lauf 2017 mehr
 
Hawaii Ironman World Championship 2017: Mythos Hawaii mehr
 
Henning v. Poser unter den Top 20 bei der Triathlon WM in Rotterdam mehr
 
  Startseite
  Das Team
  Der Verein
  Termine
  Training
  Jugend
  Veranstaltungen
  Fotogalerie
  Sponsoren
  News-Archiv
  Presse

Button2
 
Triathlon Team Ratingen

Wirb ebenfalls für deine Seite

Our Race - Our Legends – TTR rockt Roth !

Anreise Donnerstag Abend. Freystadt ..irgendwo in Bayern. Gasthof Pietsch. Nach einer mehr oder minder staureichen Anfahrt, bei der die ein oder andere Dame (jetzt offiziell als „Head of Trio Infernale“ bekannt) mit Zustand kurz vor Herzversagen ungefähr Höhe Nürnberg feststellt, das die Hälfte der für den Wettkampf benötigen Sachen zu Hause vergessen wurde , sitzen Yasmin Wendefeier (Ersttäterin) und die schon kampferprobteren restlichen TTR`ler Karsten Hegemann, Regina und Martin Berekoven sowie Petra Hüller endlich bei einem kühlen Weizen vorm Gasthof. Um zur Ruhe zu kommen, reden wir uns ein, das alles gut wird.

Am Freitag werden gleich Morgens Startunterlagen geholt. Im Anschluß die obligatorischen Kaufexzesse auf der Messe. Ist das schon die Nervosität oder der übliche Wahnsinn ? Nachmittag eine zu dritt absolvierte kurze, aber knackige Koppeleinheit , bei der wir feststellen..nein, die Beine sind noch so gar nicht im Race Modus und ja, es ist verdammt heiß.

Am Abend vergrößert sich unsere TTR Runde um Michaela Mantyk (professioneller Support), Sascha Vesterling (ebenfalls mutiger Ersttäter) sowie die Staffelteilnehmer Annika (Schwimmerin) und Frank Görtz (Rad) ebenfalls mit professionellem Support angereist plus Wolfgang Vogt (Läufer). Ausserdem der Retter der Stunde – Tim Grütters, der die vergessenen Sportsachen mit Neo, DTU Ausweis, Race Outfit, Garmin Uhr etc…für Head of Trio Infernale bringt und diese damit wirklich sehr, sehr glücklich macht…
Der Nervositätspegel steigt…es werden noch halb im Scherz Staffelzeiten verhandelt... Trotzdem wollen alle noch mal früh ins Bett, denn von Samstag auf Sonntag wird eh kaum einer schlafen.

Samstag wird es langsam ernst. Und wir alle etwas stiller. Die Logistik, die in Roth aufgrund der weit auseinander liegenden zwei Wechselzonen nicht ganz unwesentlich ist, wird noch mal geklärt. Die Laufbeutel gepackt, denn die müssen mit dem Rad schon heute abgegeben werden. Beim einchecken werden wir noch mal interviewt..“Was halten wir von den Helfern in Roth ?“ (Wir sind zu sehen bei Facebook, Stichwort „Helferfilm“). Die 7000 Helfer in Roth ? Unsere Antwort : Jeder einzelne ist spitze und gibt sein Bestes ! Nirgendwo sonst, fühlt man sich so genial „betreut“.
Nachdem alle eingecheckt haben, widmen wir uns endlich unserem Karsten. Der Fuchs wechselt heute noch schnell die AK..Das wird mit einem Überaschungsangriff mit Erdbeerkuchen auf der Messe honoriert… Abends noch mal für alle zusammen die Henkersmahlzeit im Gasthof Pietsch. Christoph Jaross stößt noch zu uns. Er hat spontan (!) den Radpart in einer Staffel mit seinen Nachbarn übernommen. Nun aber alle früh in die Heia.

Race Day. 3.30 Uhr raus, 4.00 Uhr Frühstück. 5.00 Uhr Abfahrt. Jetzt geht alles sehr schnell. Die Ersttäterin ist unglaublich aufgeregt. Und wir anderen erinnern uns. Ja, wir waren auch so beim ersten Mal. Emotionen pur !!!! Hab ich genug, das Richtige trainiert ? Wird man lebend ankommen..?? Fragen, die einem jeden vor so einer Langdistanz durch den Kopf gehen…
Und dann … Der Moment, wo man sein Auto geparkt hat und mit dem Rad- und dem After Race Beutel mit Plus 180 über die Brücke, die über den Main Donau Kanal führt, stakst ..da unten schwimmen wir gleich…die über 100.000 Zuschauer, die sich schon eingefunden haben und auf der Brücke einen Beobachtungsposten suchen … Wahnsinn !! Ja, jetzt haben wir alle – auch die alten Hasen wieder Pipi in den Augen.

Die Spannung ist absolut elektrisierend und förmlich greifbar. Wir sind alle ergriffen und wissen wieder ganz genau, warum wir uns wieder und wieder für Roth entschieden haben. Diese Wahnsinns Stimmung gibt es nur hier !!!!

Erster Start Frauen Petra Hüller um 6:55 Uhr. Dann hüpfen mit der zweiten Frauen Gruppe Regina und Yasmin um 7:00 Uhr ins Wasser. Dann kommen Karsten 7:20 Uhr, dann Martin 7:30 Uhr.
Alle haben sich etwas geprügelt. Das gehört dazu. Aber jeder ist letzten Endes prima durchgekommen.

Auch die Radstrecke ging bei allen gut, auch wenn es etwas windig war. Der Solarer Berg, den Yasmin Wendefeier ganz locker neben Nils Frommhold bestreitet, ist wie immer ein Highlight für alle..
Erst beim Laufen, auf der geänderten 2 Runden Strecke sehen wir uns wieder. Und das tut verdammt gut. Geteiltes Leid. Denn die Strecke ist heftig. Es geht schon 2x übelst bergauf und wird später auch von den Profis als sehr kräftezehrend beschrieben. Jeder macht heute etwas, was er vorher noch nie gemacht hat. Petra Hüller, die die 12 Std. knacken wollte, geht, nachdem sie sich ausgerechnet hat, das es dafür nicht mehr reicht erst mal aufs Dixie Klo, Martin wandert 4 km. Selbst Karsten, unsere Laufrakete ist mal gegangen, statt zu rasen.

Nachdem wir alle – durch viele tröstende und aufmunternde Zurufe der mitgebrachten Supporter oder auch durch ein Schulterklopfen von Crissie Wellington (passiert einem garantiert nur in Roth) ins Ziel finden, sind alle kaputt, aber überglücklich.
Dieser Euphorie Rausch hält noch lange, das wissen wir.

Wir haben allesamt eine persönliche Bestzeit geschafft und unsere Ersttäter haben Ihre erste Langdistanz ganz prima und vor allem gesund und noch sehr munter gemeistert.

Hier die Ergebnisse unserer Reise :

Karsten Hegemann (2. LD in Roth, persönliche Bestzeit erreicht)
(1:15 Std. Schwimmen, 5:44 Std. Rad, 4:14 Std Lauf) Gesamt Brutto : 11:19 Std.
Platz AK 50 : 88.ter von 547 !! Gesamtplatzierung : Männer : 1.117ter von 2.967

Yasmin Wendefeier (1. LD)
(1:22 Std Schwimmen, 6:23 Std Rad, 5:10 Std. Lauf) Gesamt : 13:08 Std.
Platz AK 40 : 48.te von 69, Gesamtplatzierung : Frauen : 268.te von 489

Regina Berekoven (3. Mal LD in Roth, persönliche Bestzeit erreicht)
(1:26 Std Schwimmen, 6:02 Std Rad, 5.09 Std. Lauf) Gesamt : 12.53 Std.
Platz AK45 : 41.te von 81, Gesamtplatzierung : Frauen : 238.te von 489

Martin Berekoven (4. Mal LD in Roth, Persönliche Bestzeit erreicht)
(1:20 Std. Schwimmen, 5:50 Std. Rad, 4:50 Std Lauf), Gesamt : 12:10 Std.
Platz AK45 : 318.ter von 685, Gesamtplatzierung Männer : 1699.ter von 2.967

Sascha Vesterling (1. LD)
(1:18 Std Schwimmen, 6:18 Std Rad, 5:02 Std. Rad) Gesamt 12:52 Std.
Platz AK 45 : 395.ter von 685, Gesamtplatzierung Männer : 2039.ter von 2.967


Petra Hüller (2. LD in Roth : Persönliche Bestzeit erreicht)
(1:16 Std. Schwimmen, 6:04 Std Rad, 4:40 Std. Laufen) Gesamt : 12:09 Std.
Platz AK 45 : 22.te von 81, Gesamtplatzierung Frauen : 153.te Frau von 489

Tim Grütters (2. LD in Roth : Persönliche Bestzeit erreicht)
(1:21 Std Schwimmen, 5:46 Std Rad, 4:43 Std Laufen) Gesamt : 12:02 Std.
Platz AK 40 : 346.ter von 639, Gesamtplatzierung : 1628ter von 2.967

Staffel
Annika Görtz (Schwimmen : 1:03 Std !!!!!)
/Frank Görtz (Rad 5:42 Std)
Wolfgang Vogt (Laufen : 3.30 Std)
Gesamtzeit : 10:19 Std.
64.ter von
Platzierung : 64.ter Platz von 318 Mixed Staffeln

Abschließend bleibt zu sagen: Roth ist einfach immer wieder der Knaller und wir haben es sehr genossen, das wir als Team dort waren. Spaß und gute Leistung : Das geht beides beim TTR. Auf viele weitere gemeinsame Erlebnisse!!


Zurück zur Nachrichtenseite
   
Impressum Intern